Nur ein Jahr nach der Ankündigung stellte Cessna jetzt in Oskosh seine neue einmotorige Turboprop „Denali“ vor. Die Denali soll erstklassige Leistung bei niedrigen Betriebskosten sowie die breiteste und komfortabelste Kabine in ihrem Segment bieten.

Benannt wurde die Denali nach dem höchsten Berg Nordamerikas. Das Programm ist darauf ausgerichtet den Erstflug im Jahr 2018 zu erreichen. Richten sollen sich das Modell vor allem an Besitzer einmotoriger Kolbenflugzeuge, welche sich mehr Leistung wünschen. Anvisiert ist eine Reisegeschwindigkeit von 285kt und eine Nutzlast von ca. 500kg zu erreichen. Dabei soll die Denali mit einem Piloten und vier Passagieren eine Reichweite von 1600nm besitzen. Sie wäre so in der Lage von Los Angeles nach Chicago, New York oder Miami bzw. von London nach Moskau zu fliegen.

Angetrieben werden soll die Denali von einer neu entwickelten Turbine aus dem Hause General Electric. Die mit FADEC ausgestatteten Triebwerke senken die Arbeitsbelastung des Piloten durch eine Einhebel-Leistungs- und Propellersteuerung und erreichen eine Leistung von 1.240 Wellen-PS. Der Verbrauch soll etwa 20% unter dem aktueller Modelle liegen. Für den Vortrieb wird ein McCauley 5-Blatt Constant-Speed-Propeller sorgen, welcher mit reversibler Steigung und Enteisung ausgestattet ist. Im Cockpit wird die G3000-Avionik-Suite von Garmin den Piloten mit allen wichtigen Daten versorgen. Verbaut werden hochauflösende Multifunktions- Touchscreendisplays mit Split-Screen-Funktion. Das G3000 Flugdeck umfasst dabei Wetterradar, erweiterte Terrain Awareness-Warnsysteme (TAWS) (Geländedarstellungs- und Warnsystem) und ADS-B.

Die Kabine soll laut Textron als die größte und vielseitigste in ihrem Segment konzipiert sein, um leicht zwischen Passagier- und Frachtkonfiguration wechseln zu können. Innen soll sie über eine Option für eine Standard-Sitzkonfiguration von sechs Einzelliegesitzen verfügen sowie über die Möglichkeit mit neun Plätzen bei engerem Sitzabstand bestuhlt zu werden. Den Kabinendruck wird ein digitales Drucksystem steuern, welches den Innendruck auf einem Niveau von 6.130 Fuß hält bei einer Arbeitshöhe von 31.000 Fuß. Das Flugzeug wird eine 153 cm breite und 150 cm hohe Ladetüre im hinteren Rumpfbereich besitzen und damit für das beladen mit sperriger Fracht geeignet sein. Mit großen Kabinenfenster, LED-Innenbeleuchtung und einen im Flug zugänglich Gepäckraum soll die Denali ihre Passagiere überzeugen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.