Mit dem „roger Airfield“ gibt die ILA der General Aviation 2012 ein ganz neues Zuhause. Vom 11. bis 16. September präsentieren sich Hersteller aus der Region, aber auch internationale Aussteller im Rahmen eines neuen Messekonzepts auf der ILA: Ein fester Ausstellungsrahmen mit Einzelparzellen, eine eigene Airfield-Lounge sowie besondere Serviceangebote werden dafür sorgen, dass Fachbesucher und Aussteller die allgemeine Luftfahrt auf der ILA Berlin Air Show im „roger Airfield“ aus einer ganz neuen Perspektive erleben werden. Namensgeber und Organisator dieses Messeteils ist das gleichnamige Luftfahrt-Fachmagazin „roger“.

Für die Allgemeine Luftfahrt ist die ILA ein wichtiges Forum, einem breiten Fach- und Privatpublikum ihre Innovationen vorzustellen. Schon immer war die Allgemeine Luftfahrt auch das Testfeld der Großluftfahrt, viele Innovationen werden oftmals später auf die großen Airlinerflugzeuge übertragen. Bei den Neuentwicklungen rücken spritsparende und umweltschonende (Lärmschutz) Flugzeuge immer mehr in den Blickpunkt. Entsprechend groß ist das Interesse an elektrischen Antrieben, wenn möglich sogar auf solarer Basis. Mit der Elektra One Solar von PC Aero ist auf dem „roger Airfield“ der ILA erstmals ein vielversprechender Lösungsansatz zu sehen: ein Flugzeug mit Elektroantrieb, mit integriertem Solarpanel auf den Flügeln und mit einer eigenständigen Tankstelle für Solarstrom. Mit der fast lautlos fliegenden Elektra One Solar wird erstmals ein rein solarer Flugbetrieb möglich. Die ILA ist damit weltweit die erste Messe, bei der der volle solare Kreislauf beim fliegen – inklusive Aufladungs- und Flugphasen – gezeigt wird.

Neben der Elektra One Solar werden aktuelle Flugzeugmuster der General Aviation sowie seltene historische Maschinen zu sehen sein, darunter als besonderes Ausstellungshighlight eine original restaurierte Bücker Bestmann aus den 1940er Jahren. Der Name “Bücker” steht wie kein anderer für die Entwicklung der Allgemeinen Luftfahrt in der Region Berlin-Brandenburg. Auch der neu gegründete Aviators Club wird sich erstmals im Rahmen des „roger Airfield“ präsentieren. Das Netzwerk von und für Piloten der Allgemeinen Luftfahrt wird eine neue Plattform für den fachlichen Austausch innerhalb der General Aviation bieten.

Auch in der Bewegung von Flugzeugen am Boden bekommt die Nachhaltigkeit zunehmend mehr Bedeutung. Kennt man bisher an den Flughäfen die großen Schlepper, die mit hohem Spritverbrauch Verkehrsflugzeuge über das Rollfeld ziehen, so geht die Firma Mototok einen ganz neuen Weg. Ferngesteuerte Schleppgeräte mit Elektroantrieb sorgen für zielgenaues Manövrieren. So können nicht nur Hangarkapazitäten optimaler genutzt werden, sondern es wird überdies auch die Umwelt geschont. Der Anbieter Mototok präsentiert seine Geräte auf dem „roger Airfield“.

Die äußere Beschaffenheit eines Flugzeuges ist mit dafür entscheidend, wie groß das Spritsparpotential einer Maschine ist. So wird der Aussteller „Elite Berlin“ mit einer neuartigen Nano-Lackversiegelung vor Ort demonstrieren, wie sich auch die äußere Flugzeughülle derart optimieren lässt, dass noch weniger Verwirbelungen und Schmutzanhaftungen entstehen können, die den Spritverbrauch eines Flugzeuges signifikant beeinflussen.

Aber auch der regionale Flugzeugbau ist ein Thema auf dem „roger Airfield“. Vor dem Hintergrund der Luftfahrthistorie und der Bedeutung in der Region rücken die Flugzeughersteller aus Brandenburg in einen interessanten Fokus. Zwei Hersteller präsentieren ihre Eigenentwicklungen, die als Serienbauten bereits auf dem Weltmarkt fest etabliert sind. Die Firma „Aquila Aviation“ aus Schönhagen präsentiert sein Flugzeug A210, das sogar zur Schulung und Ausbildung von Verkehrspiloten zum Einsatz kommt. Gleichzeitig zeigt „Fläming Air“ aus Oehna seine Maschinen, die auch für den Einsatz in der luftgestützten Kartographie eingesetzt werden.
Neu ist auch ein spezieller Thementag „Fliegen lernen” am Publikumssamstag, dem 15. September. Die ausstellenden Ausbildungsbetriebe sowie Berufs- und Privatpiloten stehen dabei auf dem „roger Airfield“  allen Interessierten Rede und Antwort. Einzelne Flugzeuge können hautnah erlebt und besichtigt werden, Fragen zur Pilotenausbildung und zum Berufsbild „Pilot“ werden aus erster Hand beantwortet. Parallel wird die DFS Deutsche Flugsicherung über das Berufsbild „Fluglotse“ informieren und für Fragen rund um den Job in einem Flughafen-Tower bereit stehen.

Mehr als 20 Aussteller werden 25 Flugzeuge auf dem „roger Airfield“ präsentieren. „Aquila Aviation“ zeigt seine A210 SXT. Der Flugzeugkonstrukteur „PC-Aero“ aus Nesselwang präsentiert die Elektra One Solar und wird damit auch im täglichen Showprogramm der ILA fliegen. Die Firma „Fläming Air“ stellt die beiden Ultraleicht-Flugzeuge ‚Peregrine FA 01’ und ‚Jabiru J430’ vor. Aus Irland ist „Direct Sky Aviation“ zu Gast, die einen Nachbau der legendären Super Cub PA-18 als steppentaugliches Leichtflugzeug zeigen wird. Im Segment der Luftsportgeräte ist die Firma „AutoGyro“ aus Hildesheim vertreten, die gleich drei Gyrocopter präsentieren und damit ebenfalls am täglichen ILA-Showprogramm teilnehmen werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.